Pazderski: Mit uns keine weiteren Strompreiserhöhungen

Brandenburger Windmühlen machen Berliner Strom teurer

Brandenburger Windmühlen verteuern den Strom für die Berliner Foto: rg

Zur angekündigten Strompreiserhöhung für Berliner aufgrund der Energiewende erklärt Georg Pazderski, Landes- und Fraktionschef der Berliner AfD:

„Energiepolitik muss in erster Linie darauf ausgelegt sein, die Stromerzeugung sicher, kostengünstig und umweltschonend zu gestalten. Dem steht das neue Energiewendegesetz entgegen. Unter dem Deckmäntelchen ökologischer Nachhaltigkeit werden ideologisch gewollte Betriebe mithilfe horrender Subventionen künstlich gefördert. Diese Subventionen werden in erster Linie durch Aufschläge auf die Stromrechnungen der Bürger finanziert. Vor allem die Berliner werden kräftig zur Kasse gebeten.

Das macht Strom vor allem für kleinere Einkommen und mittelständische Energieverbraucher zunehmend zu einem Luxusgut. Die AfD steht gegen eine Planwirtschaft auf dem Strommarkt. Wir fordern die ersatzlose Abschaffung des Energiewendegesetzes und eine Deregulierung des Strommarkts. Wir fordern einen effizienten und kostengünstigen Energiemix. Das wird zu einer dauerhaften Vergünstigung des Strompreises und einer spürbaren Entlastung für die Verbraucher führen.

Pressekontakt:

Ronald Gläser, Pressesprecher

glaeser@afd.berlin